FaBiLe

Studienauftrag Städtebau & Architektur

Parzelle im Gewerbegebiet Binningerstrasse, Allschwil

"Mit FaBiLe entstand ein Projekt im Sinne der Masterplanentwicklung Binningerstrasse für eine nachhaltige Verdichtung in konsequenter Holzbauweise mit einem vielfältigen Raumangebot für Gewerbe, Wohnen, Arbeiten und Freizeit."

Leistungen:

Studienauftrag im Einladungsverfahren

Veranstalterin:

Bricks AG

Abgabe:

Dezember 2021

Team:

Beyeler + Trueb Landschaftsarchitektur GmbH

Holzprojekt GmbH Ingenieure & Planer

Nova Energie Basel AG

Visualisierungen:

Lichtbox Architektur Visualisierung

Städtebau und bauliche Dichte

Atelier 061 durfte auf Einladung der Bricks AG am Studienauftrag für die Entwicklung einer Parzelle im Gewerbegebiet Binningerstrasse, einem der grossen Entwicklungsgebiete in der Gemeinde Allschwil, teilnehmen. Für dieses Gebiet wird durch die Gemeinde eine Aufwertung und differenzierte Weiterentwicklung angestrebt, wozu ein Masterplan ausgearbeitet wurde, der dem vorliegenden Projekt zugrunde liegt. Die Herleitung des Volumens für den Hauptbau erfolgte durch eine sorgfältige Analyse der möglichen Bebauungsstrukturen und hat das Ziel, trotz der vorgesehenen weit höheren Ausnutzung der Parzelle gegenüber dem Masterplan der vorgesehenen Dichte im Strassenraum durch eine Reduktion der Bautiefe in den oberen beiden Geschossen gerecht zu werden. Um die Anforderungen des Programms erfüllen zu können, werden zusätzlich Nutzungen ausserhalb des Hauptgebäudes im strassenabgewandten Bereich der Parzelle vorgesehen und so eine Körnung der Bebauungsstruktur erreicht. Der Bezug zum historisch gewachsenen Gewerbegebiet mit den typischen Gewerbe- Konglomeraten in den Höfen wird dadurch hergestellt und vermittelt Vertrautheit. Der entstehende Hof bildet aufgrund der geschickt genutzten Grenzbaurechte einen qualitativen Freiraum und dient als Spiel- und Begegnungszone für die neue Überbauung.

Nachhaltigkeit als Entwurfsfaktor

Von Beginn an wurde das Projekt auf dem Gedanken einer möglichst nachhaltigen Bauweise aufgegleist. Daraus entstanden Entwurfsparameter, welche sich in der Architektur und Gestaltung widerspiegeln und direkt erlebbar werden. Die Gebäude sind kompakt und ohne grosse Fassadenabwicklung geplant, der Öffnungsanteil ist moderat, als Baustoff wird wo immer möglich Holz verwendet. Das Gebäude setzt somit ein bewusstes Zeichen für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.